• Unternehmen

    Mehr über die Firma ZINK!

    »
  • Food-Konzepte

    Holen Sie sich Informationen mit den Service-Bund-Food-Konzepten

    »
  • Rodeo

    Erleben Sie unser Sortiment, z.B. mit: Rodeo Ranch Quality – Fleischgenuss pur

    »

Josef Zink GmbH

Ihr Zustellgroßhändler für die Gastronomie

News der Josef Zink GmbH und Service-Bund

Veranstaltung im Brenners Parkhotel mit ZINK

Freitag, 5. Mai 2017 Das „Brenners“ in Baden-Baden, wie das Grandhotel von seinen Gästen liebevoll genannt wird, steht seit über 140 Jahren für eindrucksvolle Grandhotellerie und Verpflichtung gegenüber dem Gast. Heute präsentiert sich das Haus als wunderschöne Stadt-Oase inmitten einer zauberhaften Parkanlage. Eleganz und Tradition in harmonischem Zusammenspiel mit innovativen Zukunftskonzepten sind das Markenzeichen des Grandhotels an der Lichtentaler Allee.Zusammen mit Fa. Zink lud das Brenner’s nun zum Menüabend mit begleitenden Weinen des seit 1881 in fünfter Generation geführten Weingutes Pio Cesare ein. Familie Kist von der Gebietszentrale Zink kann auf eine fast 30jährige Zusammenarbeit mit der Weingut-Besitzerfamilie Boffa aus dem Piemont zurückschauen. Zum 6-Gänge-Menü startete man zu mariniertem Taschenkrebs und Languste und zu Baden-Badener Forelle mit drei Weissweinen (2015er Gavi, 2014er Chardonnay L'Altro und 2014er Chardonnay Piodelei) und ging dann zu den Roten über, so dass zu den Ravioli vom geschmorten Schweinebäckchen oder zum rosa gegarten Côte de Boeuf jeweils der Jahrgang 2012 Barbera d'Alba Fides, Barolo und Barberesco und 2000er Barolo aus der Magnum-Flasche serviert wurde - ein echtes Genuss-Event.

"Winzertalk" bei ZINK in Bühl

Am Sonntag, 7. Mai 2017 veranstalteten wir unseren alljährlichen Winzertalk. Neun Winzer aus Anbaugebieten in Deutschland, Italien und Frankreich stellten sich und ihre insgesamt 48 Gewächse vor. Eine gute Voraussetzung für diesen Wein-Genuss-Tag. Bei frisch zubereiteten und passenden Speisen, wie Pastrami-Sandwiches, Gulasch auf Serviettenknödeln, salzigen Muffins und Rübencurry auf Basmatireis in Fingerfood-Größe entwickelten sich animierende Gespräche über Wein. Die passend gestalteten Räumlichkeiten des Verkaufs-Areals mit Weinregalen und hellen Möbeln trugen zu einer wohligen Atmosphäre bei. Von der Möglichkeit, direkt mit den Winzern zu fachsimpeln, oder sich Tipps vom Fachmann zu holen, wurde rege Gebrauch gemacht. Die gelungene Mischung aus netten Menschen, guten Weinen und einer genussvollen Atmosphäre machte den Winzertalk im Hause Zink ein weiteres Mal zu einem Event mit Klasse.

SWISS TASTING in Zürich

Zürich ist immereine Reise wert, das durfte Hans-Christian Kist, Inhaber der Josef Zink GmbH am 28. August 2017 selbst erfahren. Eingeladen zum SWISS WINE TASTING, konnte er sich in einer ehemaligen Schiffsbauhalle im Westen Zürichs einen Überblick über das Who is who der Schweizer Winzerszene verschaffen. Weinliebhaber, -händler, -journalisten, -importeure und Fachleute aus der Gastronomie informierten sich ausführlich über den Schweizer Weinmarkt, der bei uns vergleichsweise unbekannt ist.Als Weinspezialist ist die Firma Zink überregional renommiert und stets an guten Tropfen interessiert. Hans-Christian Kists Höhepunkte aus über 1.000 Weinen und Sekten, die zur Verkostung bereitstanden: „Hochkarätig waren zum Beispiel die unvergleichlich samtigen Pinot Noir von Tom Litwan aus dem Aargau, aber auch Peter Wegelin konnte mit Weißburgunder und Spätburgunder aus Graubünden mehr als überzeugen. Marie-Thérèse Chappaz aus dem Wallis, die Grande Dame des biodynamischen Weinbaus, hat uns mit einem Weißwein aus 100 Prozent Marsanne ebenso ins Staunen versetzt wie der Biowinzer Jean-René Germanier, der mit seiner eindeutigen Handschrift von Frucht und Terroir mit einem Petite Arvine und einem Pinot Noir zu punkten verstand. Nicht zu vergessen auch Christian Zündel aus dem Tessin, der mit seinen nur 4 Hektar Rebflächen auf Moränen- und Gneisböden unbeschreiblich elegante, mineralische, etwas kühlere und an die Frucht angelehnte Merlots keltert.“

Trend-Offensive "Better Burger" bei ZINK

Erfolgreicher Workshop mit zahlreichen Teilnehmern am 20. April in BühlBurger waren und sind das Trend-Food schlechthin. Das konnte Herr Hammel, Gebietstleiter der Firma Salomon in Sachen BurgerCraft im Theorieteil mit Zahlen belegen. Auch wir sahen uns durch das große Interesse im Vorfeld in unserer Themenauswahl für diesen Workshop mehr als bestätigt. Wer heute Burger bestellt, sehnt sich nach kreativen Rezepturen mit saftigen Pattys, aromatischen Brötchen und raffinierten Saucen. Individualität und Einfallsreichtum ist hier ebenso gefragt, wie Qualität und neuartige Rezepturen.Der Workshop ermöglichte einen Einblick in die Möglichkeiten der Burger-Welt, die sowohl im Restaurant als auch in der Betriebs- oder Schulkantine umsetzbar sind. Der Koch bekommt die Grundausstattung in Form von hochwertigen Pattys und schmackhaften Buns und verleiht letztendlich dem "Better Burger" durch seine individuellen Kreationen seine persönliche Handschrift. „Da kann man sich saisonal, regional oder auch themenbezogen einfach unglaublich entfalten und verwirklichen“ war die Ansage an die Teilnehmer. "Der Kreativität sind hier eigentlich keine Grenzen gesetzt."Der interessierte Burger-Macher findet zusätzlich im Burger-Handbuch, das die Firma Salomon für die Endverwender herausgebracht hat, eine „Burger-Bauanleitung“, „Burger Kreationen der neuen Generation“ mit vielfältigen Ideen zum individuellen Burger-Konzept! Begeistern Sie Ihre Gäste und steigern Sie nebenbei Ihren Umsatz mit dem Rundum-Konzept „BurgerCraft“ vom ServiceBund.Sollten auch Sie Interesse an diesem Konzept und am Burger-Handbuch haben, dann setzen Sie sich unter info@noSpamfeinkost-zink.de mit uns in Verbindung!

So sehen Sieger aus!

Jubelnde Sieger bei der Kölner Ernährungsmesse anuga: Das Team vom Kursaal Bad Cannstatt um Geschäftsführer Marco Grenz und Küchenchef Sascha Svoboda trägt ab sofort den Titel „Dessertkönig 2017“. Im Rahmen der Initiative „Better Desserts“, ein Gemeinschaftsprojekt von Langnese und dem Service-Bund, setzten sie sich mit ihrer Dessertkreation „Crunchielicious“ beim großen finalen Showdown am 9. Oktober 2017 auf der anuga gegen ihre vier Mitbewerber durch. Der Gewinn: eine Reise nach Paris, inklusive einem Workshop mit Star Patissier Yannick Tranchant. Autorin und TV-Moderatorin Ruth Moschner war ebenfalls vor Ort und kürte, gemeinsam mit Marcus Hannig von Langnese, unter tosendem Applaus den „Dessertkönig 2017“ auf der Showbühne.Die Entscheidung für den Titel „Dessertkönig“ fiel aufgrund der vielseitigen Mitbewerber nicht leicht, die Eiskreation aus Bad Cannstatt überzeugte die Jury um Langnese Fachberater Marcus Hannig aber besonders durch seine hochwertigen Eigenschaften: „Bei unserem Gewinner ‚Crunchielicious‘ hat uns die Qualität und die Skalierbarkeit der Kreation besonders beeindruckt. Wer es schafft, ein solches Dessert so hochwertig an einem Tag für 50 Gäste und am nächsten Tag für 500 Gäste zur Verfügung zu stellen, hat eine optimale Basis für ein erfolgreiches Geschäft.“ Auch Ruth Moschner, die die Aktion zwei Jahre als Aktionsbotschafterin begleitet und die Finalisten vor Ort besucht hat, gratulierte dem Sieger-Team: „Erdbeere, Sommerfrische, Minze und gleich beim ersten Restaurantbesuch ist mir glatt ein Heiratsantrag rausgerutscht. Marco Grenz und sein großartiges Team sind wirklich die Könige der Desserts, ich bin ein absoluter Fan ihrer crunchigen Dessertkreation!“Bei der erfolgreichen Rezeptidee handelt es sich um ein kleines Dessert im Glas mit Schokoladenkuchen, marinierten Erdbeeren, Mandelcrunch und der Eissorte Carte D’Or Weißer Nougat. Der kreative Kopf hinter der Dessertkreation ist Sascha Svoboda, der als Küchenchef im Kursaal Bad Cannstatt arbeitet. Gemeinsam mit Geschäftsführer Marco Grenz bewarb er sich bei der Aktion „Better Desserts“.

Jan Pettke ist Koch des Jahres 2017

Im fesselnden live ausgetragenen Kochwettkampf ging es am 9. Oktober 2017 auf der weltweit größten Food und Beverage Messe anuga heiß her. Acht Finalisten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz kämpften vor den Augen tausender Fachbranchenbesucher um den prestigeträchtigen Titel Koch des Jahres 2017. Küchenchef Jan Pettke aus der Scheck-In-Kochfabrik in Achern konnte den Sieg letztendlich für sich verbuchen.  „Eindeutig verdient gewonnen. Pettke hat mit seinem eigenen Stil und einer guten Balance absolut überzeugt“, so Gastrokritiker und Juror Wolfgang Fassbender. Mit seinem Menü bestehend aus der Vorspeise aus leicht geräuchertem Bömlo–Lachs, viermal Karotte, gebeiztem Eigelb, Papadam und Estragon; einem Hauptgang aus Onglet, Zunge & Short Rib vom Black Angus, Schalotten-Essigjus, Rossler, Haselnuss und Perlzwiebel sowie einem aus Valrhona Ivoire 35%, Kürbis, Steirischem Kernöl, Pekannuss und Koriandereis bestehendem Dessert, kürte die Jury den Küchenchef einstimmig zum Sieger der bereits vierten Auflage von Koch des Jahres. Seinen Küchenstil beschreibt Pettke selbst als „kreativ, klassisch und weltoffen“. „Ich kann es immer noch nicht fassen, dass ich gewonnen haben, das werde ich wohl erst in den nächsten Tagen realisieren“, so der Gewinner. Insgesamt wurden Preisgelder im Wert von 14.500€ vergeben und so gingen auch der Zweitplatzierte und selbstständige Privatkoch Christopher Sakoschek aus Kirchdorf in Tirol und der Drittplatzierte gebürtige Österreicher Jürgen Kettner, der Junior Sous Chef in der Schweiz ist (Restaurant Schöngrün, Bern), nicht leer aus.

Angebote

Angebot Oktober/November

gültig vom 1.10.2017 - 30.11.2017

Angebot Oktober/November

gültig vom 1.10.2017 - 30.11.2017

Angebot Oktober/November

gültig vom 1.10.2017 - 30.11.2017

Empfehlen Sie diese Seite auf


...oder per Mail: